Impressum

Museumsbahnhof Jöhstadt 1:87

Das Heizhaus


Im November bis Dezember 2014 befand sich der Lokschuppen (Heizhaus) Jöhstadt im Modell im Bau. Als Ausgangsbasis diente der Karton-Bausatz von MaKaMo. Den Bausatz betrachtete ich zuerst recht skeptisch, aber nach den ersten Bauabschnitten merkte ich, dass dieser noch detaillierter, plastischer und stabiler wird als gedacht. Auch die Werkstoffe Karton und Papier waren für mich Neuland. Der Bausatz erforderte zwar einiges mehr an Zeitbedarf als ein gewöhnlicher Bausatz, dennoch geht dieser unbeschwert von der Hand. Gerne wurde also der Aufwand in Kauf genommen und in den Weiterbau investiert. In loser Folge berichte ich hier über der Baufortschritt von Beginn bis zur Fertigstellung.

Das Vorbild

Das Modell


Und so ging es weiter:


Dank eines Bauberichts im Modelleisenbahner 10/2008, den mir ein Freund zugesendet hatte, konnten noch einige wertvolle Tipps umgesetzt werden. Und so sieht nun das fertige Modell aus:

Und so konnte das Modell am 29.12.2014 fertiggestellt werden. Das Ergebnis lohnt den Aufwand. Die erlernten Bautechniken können für zukünftige Projekte gut genutzt werden!

Der Kohleschuppen

Den Motivationsschub (und den Urlaub) nutzte ich, um sogleich den benachbarte Kohleschuppen aus Kunststoffplatten Anfang Januar 2015 im Modell nachzubauen.

Das Mehrfamilienhaus

Das angrenzenden Mehrfamilienhauses (Plattenbau) soll als Teilreliefgebäude an der Kulisse stehen. Da es kein passendes Industriemodell gibt, ist Selbstbau angesagt. Die Vorbildmaße entnahm ich der Vorlage des Plattenbautyp P2. Da ist das Grundraster von 6m x 6m, die Gebäudetiefe von 12m und Geschosshöhe von ca. 2,70 m vorgegeben. Als Basis-Baumaterial habe ich mich für 1,5mm starken Karton und Papier entschieden. Bauzeit ca. 4 Wochen. Fertigstellung: 25.01.2015.

Der Schaukasten

Der Museumsbahnhof soll ja transportabel, mit einer Hintergrundkulisse und integrierter Beleuchtung im Schaukasten aufgebaut werden. Dieser befindet sich nun im Bau. Der Kasten besteht aus 10mm Pappelsperrholz und 13mm Tischlerplatte für die Seitenwände. Die Abmessungen (LxBxH) betragen 110cm x 50cm x 65cm. Somit sollte der Transport im PKW mit allem Drum und Dran auch problemlos möglich sein.

Die Hintergrundkulisse

Bevor der Modellbau beginnt, will ich einen Hintergrund erstellen. Ich probiere mal folgende Methode aus ...

Der Innenausbau beginnt (Jan. 2016)

Inspiriert durch einen Bastelwettbewerb in einem Möbelhaus, hatte meine beiden Kinder die Freude am Basteln ereilt. Zwei Schrebergartenset's von Faller wurde kurzerhand gekauft. Je eine kleine Grundplatte dazu und schon gings Zuhause los. Die beiden liesen Ihren Ideen freien Lauf und mit etwas bautechnischen Beistand kann sich das Ergebnis durchaus sehen lassen. Die beiden Gärten wurden nun im Schaukasten an passender Stelle integriert!

Weiterer Baufortschritt:

2016 wurde die Gleisanlagen verlegt, die Weichenantriebe eingebaut und ein Stellpult gebaut. Eine Spezialanfertigung, die doppelte Kreuzungsweiche mit innenliegenden Zungen, konnte von Weichen-Walter bezogen und erfolgreich eingebaut werden. Anschliessend wurde die Hintergrundkulisse gestaltet. Im Frühjahr 2017 wurde geschottert und der Schaukasten mit allerlei Details versehen. Der Schaukasten ist nun Bestandteil meiner H0e Modulanlage Pressnitztalbahn.



<<< zurück zum Gebäudebau <<<